Home

Der österreichische Bundeskanzler Sebastian Kurz hat gerade am 3. Mai 2019 erklärt, er wolle das Europäische Parlament nur in Brüssel, um die Europäische Union zu reformieren https://www.tagesschau.de/ausland/kurz-eu-105.html. Das Europäische Parlament auf französischem Boden in der Stadt Straßburg muss verschwinden. Kurz spricht von der Verwirklichung eines neuen europäischen Vertrages und nicht von der Durchführung einer neuen europäischen Verfassung durch die Stimmen des Volkes. Diese Entscheidung aus Wien entspricht den Wünschen aus Berlin. Die germanische Zone wird um die Achse Berlin-Wien ins Leben gerufen und ohne Frankreich! Den Deutschen und Österreichern gegenüber gehören die Franzosen zu den Ländern des Südens, ein Qualifikationsmerkmal für die Bevölkerungen Afrikas südlich der Sahara! Wir müssen auch schreiben, dass Berlin und Wien alles getan haben, um Frankreich zu einem afrikanischen Land zu machen. Es ist Berlin, das durch die Öffnung der Grenzen mit Hilfe Wiens Millionen afrikanischer Migranten importiert hat! Eine Möglichkeit, den Krieg gegen Frankreich fortzusetzen, um das IV-Reich wiederzubeleben!

Neuer Vertrag. Es sei darauf hinzuweisen, dass es von der Verwirklichung einer neuen europäischen Verfassung keine Rede sein kann. Im Jahr 2005 waren die Franzosen eingeladen worden, eine neue EU-Verfassung abzustimmen. Die Franzosen glaubten an den Willen des Volkes, wenn gleichzeitig die Deutschen nicht wählen durften, da bereits von einem EU-Vertrag gesprochen wurde. In den französischen Medien wurde betrügerisch die Überzeugung vertreten, dass die europäischen Institutionen eine Verfassung nach dem Wunsch der EU-Völker aufstellen würden. Darüber hinaus hat der deutsche Abgeordnete Cohn-Bendit die Wahl des französischen Volkes im Jahr 2005 mit neuen Wahlen verurteilt!

Frankreich gehört zu Afrika. Bereits 2017 erklärte der deutsche Abgeordnete der AfD, Jörg Meuthen, -den deutschen Plan- den neuen Vertrag der Europäischen Union ohne Frankreich zu gründen https://www.welt.de/politik/deutschland/article161022112/AfD-traeumt-vom-Euro-ohne-Frankreich.html. Laut Jörg Meuthen sei Frankreich ein Land, das zu den Ländern des Südens gehört. Frankreich sei Teil der afrikanischen Zone. Ja, Frankreich ist ein afrikanisches Land für die Deutschen.
Um die europäische Wirtschaft wiederzubeleben, brauchen wir laut Meuthen ein Gebiet, das Frankreich ausschließt, dh eine rein germanische Wirtschaftszone. Meuthen erklärte bereits im Jahr 2017, dass die Länder des Südens, Italien, Spanien, Portugal, Griechenland einschließlich Frankreich die Handelszone des Euro verlassen müssen. Laut Deutschland und Österreich befindet sich Frankreich im Niveau der am wenigsten entwickelten Länder, die in Afrika südlich der Sahara liegen! Franzosen, sie seien Bürger der Dritten Welt für die Deutschen und Österreicher! Dies entspricht den Aussagen von dem Herrn Asselineau, der seinen Wählern erklärt, dass die Franzosen den afrikanischen Bürgern näher sind als die europäischen Bürger in Litauen. In diesem Punkt schließt sich der politische Standpunkt von Herrn Asselineau dem deutschen und österreichischen Nationalisten an. Es sei zu glauben, dass die politische Partei UPR den Interessen der nationalistischen Politik von Berlin und Wien dient, indem sie sich die Frexit wünscht! Die Deutschen und Österreicher wollen jetzt ihre Wirtschafts-, Politik- und Gesellschaftszone aufbauen, zu der auch die Niederlande und Finnland gehören.