Home

Ältere Menschen stellen ein erhebliches finanzielles Interesse dar. Es geht nicht darum den Alten zu helfen, sondern die bis zum Knochen zu plündern. Bei älteren Menschen kann es viel Geld verdient werden, gerade auch wenn die von anderen abhänging sind. Die deutsche Presse veröffentlicht über den Skandal des Pflegedienstes im Land. Es geht um Mafia-Netzwerke bei der Pflege-Industrie, die alte Menschen ausplündern. Mehr als 230 Organisationen sind betroffen, die Gelder vom Staat und Pflegeversicherung annehmen ohne Gegenleistung. Falsche Rechnungen werden aufgestellt. Die Senioren bekommen nicht die erwartenden Pflegedienstleistungen. Schon im Februar 2016 schrieb ich über eine Verbindung zwischen einem deutschen Pflegedienst und der Plastination https://renaultolivier.wordpress.com/2016/02/02/soylent-green-ist-real/ . Was die deutschen Medien entdeckt haben, ist keine Neuigkeit und es sind keine Russen dabei! Wieso sollen die Russen wieder das Mafia-Geschäft mit den Alten und mit dem Tod auf ihren Schultern tragen müssen.

Das Geschäft erfolgt auf dem Rücken der älteren Menschen und das ist eine Normalität im deutschen System geworden. Das deutsche Modell, das sich in ganz Europa verbreitet, zeigt auch die Realität der häuslichen Pflege für ältere Menschen. Stattdessen Senioren zu helfen, um gut zu leben, macht das Pflegesystem Geld auf dem Rücken der „humanitären Hilfe“. Während die Medien die russische Mafia in diesem Geschäft zu sein beschuldigen, arbeiten direkt deutsche Unternehmer mit den alten Menschen und machen Gold daraus. Das Geschäft mit den Senioren ist enorm und nicht transparent.

Riesiges Geschäft. Es war ein Geschäft von mehr als 28,3 Milliarden Euro für das Jahr 2016, das durch das Pflegeversicherungssystem ausgegeben wurde, um die Senioren zu „pflegen“ https://www.bundesgesundheitsministerium.de/fileadmin/Dateien/ 3_Downloads / Statistiken / Pflegeversicherung / Zahlen_und_Fakten / Zahlen_und_Fakten.pdf. Sozialdienste und viele Angehörigen der älteren Menschen haben auch diese Pflegeleistungen bezahlt. Die mehr als 230 „Pflegeheime“haben das Geld genommen aber die Pflege für ältere Menschen nicht gewährleistet, so dass sie in der Traurigkeit eines Pflegeheimes sterben. Die Mitarbeiter, die von diesen Organisationen angestellt worden sind, haben nicht die notwendige Ausbildung gehabt oder bekommen. Das war auch egal, da die Arbeitnehmer für wenig Gehalt auch mit den alten Menschen arbeiten sollten. Diese 230 „Pflegeheime“ haben falsche Rechnungen geschrieben, um Geld auf der Haut und der Knochen der alten Menschen zu verdienen. Mehr als 350 000 Menschen arbeiten als Krankenpfleger in Deutschland.

Advertisements