Home

Die Wallonie hat „Nein“ zu CETA gesagt und ist ein Sandkorn im Auge der Neuen Weltordnung. Die herrschende Elite ist wütend und lässt es zeigen. Martin Schulz steht der kanadischen Ministerin beiseite und will die Wallonie zwingen, CETA zu unterschreiben. Chrystia Freeland hatte bei der EU-Pressekonferenz geweint. Medien zeigen uns eine Frau mit Gefühl. Doch hinter der Maske der zierlichen Frau steht eine Frau, die knallhart das Regime von Kiew gegen die Russen unterstützt. Auf der offiziellen Seite ihrer kanadischen Partei hat Freeland einen Text geschrieben und veröffentlicht, die uns eine besondere Orientierung zeigt. „Der Davidstern mit inkrustiertem Dreizack will ich auch tragen“, schreibt Freeland.

Der Davidstern mit inkrustiertem Dreizack

yaakov-bleich-rabbin-et-chrystia-freeland-ukraine-2014-bouton-manchettes

Die zwei Gesichter von Chrystia Freeland

Chrystia Freeland bricht in Tränen aus. “Ich bin sehr sehr traurig”, hat die kanadische Ministerin gesagt, als die Wallonie zu CETA “NEIN” gesagt hat. Die Medien wollen uns zeigen, dass Frau Freeland eine sensible Frau ist, da sie bei der Pressekonferenz über die Ablehnung der Wallonie zu CETA geweint hat. Martin Schulz ist sofort zu ihrer Seite gesprungen und hat die Wallonie aufgefordert CETA zu unterschreiben. Wenn die Medien das Gesicht einer zierlichen Frau uns malen, entdecken wir ein anderes Gesicht von Frau Freeland. Chrystia Freeland hat einen Text auf der offiziellen Seite ihrer kanadischen Partei geschrieben. Man sieht Frau Freeland mit dem Rabbi von Kiew abgelichtet. Der Rabin trägt einen Davidstern mit inkrustiertem Dreizack und Chrystia Freeland schreibt, dass sie auch einen Davidstern mit inkrustiertem Dreizack tragen möchte.

Rabbi Bleich mit Chrystia Freeland

yaakov-bleich-rabbin-et-chrystia-freeland-ukraine-2014

Davidstern mit ukrainischen Dreizack. „Als der Rabbi Bleich mir seine wunderschönen Manschettenknöpfe zeigte, die den Davidstern mit dem inkrustierten Dreizack tragen, -seine Kreation-, habe ich ihm gesagt, dass ich auch solche Manschettenknöpfe für mich haben wollte“, schreibt Chrystia Freeland den 8.März 2014 auf der Webseite ihrer kanadischen Partei. Laut dem Rabbi Bleich sind die Russen im Donbass Terroristen, die von Russland unterstützt sind und die kämpfen und töten.http://www.jewishpress.com/indepth/interviews-and-profiles/putin-is-scared-of-an-uprising-an-interview-with-ukraines-chief-rabbi-rav-yaakov-dov-bleich/2015/04/08/.

Advertisements