Home

In einem Interview mit Pravda.ru erfahren wir, dass die Bretagne ein freier, unabhängiger Staat ist und dass Frankreich die Bretagne besetzt. Der König von Frankreich hat mit seinen Französisch Truppen die Bretagne annektiert. D. D. D. Louis Mélennec erklärt die Wahrheit über die Bretagne in einem faszinierenden Interview mit Pravda.ru und mit Alexander Artamonow.

Frankreich versteckt die Fakten über die wahre Geschichte der Bretagne. Die Franzosen in den Schulen dürfen nicht über die Wahrheit erfahren. Die französischen Medien berichten nicht darüber. Die echte bretonische Geschichte und juristische Fakten werden den Bretonen versteckt gehalten. «Juristisch war die Bretagne niemals ein Teil Frankreichs. Die Bretagne ist ein souveränes Land!», erklärt uns der Jurist Louis Mélennec in dem Interview mit Pravda.ru. Das Interview ist auf Französisch. Aber die, die Französisch verstehen können, können bei 25’20 es hören.

Louis Mélennec hat auch mit dem bretonischen Patrioten Pierre Lemoine das Buch Le Livre Bleu de la Bretagne (Das Blaue Buch der Bretagne) veröffentlicht.

Schon für die Stimme Russlands hatte Louis Mélennec in einem Interview die Lage über die Bretagne erklärt https://de.sputniknews.com/german.ruvr.ru/2014_09_30/Breizh-Die-Bretagne-ist-juristisch-unabhangig-7587/

Olivier Renault
30 September 2014, 15:48
Breizh: Bretagne ist rechtlich unabhängig

STIMME RUSSLANDS In der Zeit der Globalisierung erleben die Länder ein Aufleben von Regionen, die ihre Identität in Anspruch nehmen. Das Buch “Le livre bleu de la Bretagne” (Das blaue Buch der Bretagne), das die wahre Geschichte der Bretagne gegen die manipulierte Version von Paris darstellt, ist 2013 dank der Fondation de Bretagne erschienen. Die Leser finden Fakten über den Anschluss der Bretagne unter Ermordungen der bretonischen Bevölkerung durch Frankreich im Laufe der Geschichte.
Das Kollektiv der Fondation de Bretagne (Association Bretonne de Culture de Plouray), die sich mit dem internationalen Recht beschäftigt, erklärt uns, dass die Bretagne rechtlich unabhängig ist. Die Verfasser des “Livre Bleu” sprechen von Völkermord und wollen Frankreich durch ein internationales Gericht bestrafen lassen.
Wunderschöne Kultur. “Seit 1789 hat Frankreich die Geschichte der Bretonen so verfälscht, dass die Bretonen sich um ihre Sprache, ihre Volkstrachten, ihre Sitten geschämt haben und alles getan haben, um die Kultur des Kolonialherren Frankreichs nachzuahmen. Die französische Kultur ist den Bretonen als Universal präsentiert worden, als die einzige Kultur, die zu bewundern war”, schreiben die Verfasser des “Livre Bleu” und klagen: “Die politische Elite in der Bretagne, die sich schandbar seit dem 19. Jahrhundert verhalten hat, hat nicht nur die Zerstörung der Bretagne begleitet, sondern ist ihr zuvorgekommen.”
Die Verfasser des “Livre Bleu de la Bretagne”, unter denen Juristen sind, haben 15 Jahre lang recherchiert, um bis zu den Wurzeln der wahren Geschichte der Bretagne zu gelangen. “Die größten Hindernisse bei den Recherchen kamen von der Seite der Bretonen selbst und nicht nur von denen, die als manipuliert gelten”, erzählen die Verfasser.
Diejenigen, die die bretonische Sprache beherrschen und in den Chefetagen der bretonischen Vereine sitzen, leisten nicht die notwendige Arbeit, damit die bretonische Sprache verbreitet wird, und begrenzen sich darauf, unter sich zu leben. Heute wird in der Bretagne mehr für die afrikanische Kultur getan als für die bretonische. Die Medien und die Politiker in der Bretagne tragen die Verantwortung für diese Zerstörung. Im Fall der Bretagne handelt es um einen Genozid. Wir haben mit Völkermord zu tun.
Immer von Frankreich besetzt. Louis Mélennec (Doktortitel in Jura, in Medizin und Historiker) hat das Verfassen des “Livre Bleu de la Bretagne” koordiniert und sagt: “Im internationalem Recht ist auf keinen Fall die Bretagne ein Teil Frankreichs und auf keinen Fall eine Provinz des “Landes der Menschenrechte”.” Bei dem Begriff Menschenrechte lächelt Louis Mélennec genervt, “im Namen der Menschenrechte hat Frankreich Bretonen umgebracht”.
Die Bretagne ist verfallen, zerstört, unterworfen, ihres Reichtums und ihrer Bevölkerung beraubt worden. Im Licht der Prinzipien des Rechtes und des internationalen Rechtes ist die Bretagne eine Kolonie, ein besetzes Land. Frankreich besetzt noch heute die Bretagne. “Die Besetzung eines Landes mit Ausübung der Gewalt auch nach mehreren Jahrhunderten nach seiner Invasion bringt dem Angreifer keine Vorteile. Die Uno hat wiederholt, dass Frankreich eine Kolonialmacht für Französisch-Polynesien ist und es befreien soll. Die Verjährungsfrist gilt nicht bei Völkermord. Frankreich soll zu seiner Last für die Zerstörungen zahlen”, erklärt Louis Mélennec.
“Le Livre Bleu”, das hinter versteckter Hand weitergereicht wird, weil die offizielle Medien nicht über das Buch berichten, soll den Bretonen ihre Identität zurückgeben und die Bretagne von Frankreich endgültig befreien. Dies ist das Ziel der Verfasser dieses Buches, das als Charta der Bretagne gilt. Juristen finden in dem Buch die richtigen Argumenten.
“Zwei Exemplare des Buches hat die Pariser Regierung bestellt”, teilt uns Louis Mélennec mit. Mit Hilfe eines falschen Vertrages hat Frankreich die Bretagne okkupiert und annektiert. Es geht um das Edikt “Edit d’Union” von 1532, das einseitig ohne die Beteiligung und ohne die Unterschrift der Bretonen verfasst worden ist. “Die Bretonen haben nie dieses Edikt unterschrieben”, betonen die Verfassser des “Livre Bleu”. Die Bretagne ist rechtlich unabhängig.

Advertisements