Home

Das Attentat von Nizza am 14.juli soll nicht der erste und nicht der letzte sein. Premierminister Valls hat gesagt, «wir sollen lernen mit Attentaten zu leben, da es immer passieren wird». Das Volk Frankreichs soll mit dem Tod am Tag überall, wo sie sind, leben, wenn die Minister unter Schutz der Polizei leben. Offizielle Medien verbergen dem Volk die Fakten. Die Journaille, nur Sozialisten spiele das Spiel der Regierung und verbergen die Fakten und die freien Meinungen des Volkes. Die Naïvität soll weiter im Land des Droits de l’Homme am Leben gehalten. Die französische Elite, die gut informiert ist, verbirgt auch die Fakten. Der Krieg auf dem Boden Frankreichs soll nicht existieren.

Lage am Ort in Nizza. Man sieht eine Bühne, auf der Singer singen. Die Musik spielt. Das Wetter ist schön. Die Lutt ist arm. Es ist Sommerzeit und es soll eine Nacht der Freude sein. Der Krieg ist doch weit, obwohl mehrere Terrorakte in Frankreich schon passiert sind. «Da sind man nicht betroffen», haben ganz bestimmt die Urlauber auf der Promenade des Anglais in Nizza in dieser Nacht gedacht. Menschen in der Menge sind zu sehen. Die bummeln, hören Musik, machen videos und Fotos und sind ruhig, vor der lauter Musik und vor der Wärme dieser Nacht entwaffnet. Frankreich ist doch ein schönes Land. Eine Mutter filmt mit ihrem I-Phone die Lage am Ort des Totes. Sie ahnt es nicht. Die ist auch eine Urlauberin und Urlaub muss man geniessen. Krieg existiert nicht, wenn man Urlaub macht! Die Mutter macht einen Halbkreis mit ihrer Kamera, zeigt die Bühne, die unbekümmerten Menschen und seinen Sohn, der vor ihr steht und Fotos macht. Hinter sieht man den weissen LKW schnell über die Menschen fahren. Man hört das Geräusch der Körper, die gehackt werden. Menschen stehen doch weiter auf der Promenade ohne die Gefahr festzustellen. «Flop, Flop, Flop, Flop, Flop…. macht der LKW bei seiner teufelischen Fahrt in dieser Nacht. Die Mutter selbst bemerkt nicht den weissen LKW. Der LKW ist wie ein Gespenst in der Masse der Leichen. Die Geschwindigkeit, die Musik, die Menschen, die weiter an Urlaub traumen, sehen nichts und werden am Ort geschlachtet. Plötzlich schreit die Mutter als ihr Sohn vom LKW vor ihren Augen überfahren wird. Es ist zu spät. Das Video endet in diesem Moment.

Advertisements